Anmelden
02.11.2018Spielbericht NLA

Erster Vollerfolg der Saison – Thuner NLA Team feiert verdienten Sieg über den UHC Uster

Gestern Donnerstagabend fand für die erste Thuner Mannschaft das Nachholspiel gegen den UHC Uster statt. Dabei gelang es den Berner Oberländern den Schwung vom Cup Achtelfinal-Erfolg gegen Winterthur mitzunehmen. Das Heimteam trat über weite Strecken des Spiels sehr souverän auf und agierte mit der nötigen Cleverness. Die Belohnung dafür war der verdiente 6:4 Sieg über den UHC Uster.

Das erste Drittel konnte für die Thuner als gelungen verbucht werden. Die Thuner waren frischer und trugen ihre Aktionen mit deutlich mehr Tordrang vor, als es die Gäste aus Uster taten. Zudem wirkte das Zürcher Spiel im Startdrittel manchmal etwas eindimensional. Die angestrebten Querpässe durch den Thuner Slot fanden zwar Abnehmer, aber dank der hervorragenden Blockarbeit der Thuner konnten diese entschärft werden. Auch auf dem Scoreboard machte sich die torchancenmässigen Vorteile der Thuner bemerkbar und man ging mit einer verdienten 2:1 Führung in die erste Pause.

Im Anschluss verlagerten sich die Spielvorteile etwas auf die Seite der Ustermer. Dies bedeutete aber nicht unbedingt, dass die Zürcher dem Heimteam chancenmässig jetzt überlegen waren. Vielmehr hatten die Gäste nun mehr Ballbesitz. Die Ustermer versuchten mit der nötigen Geduld und Passgenauigkeit die Thuner aus ihrem Defensivsystem zu locken und im Anschluss einer der gefürchteten Konter zu fahren. Die Berner Oberländer durchschauten das Vorhaben aber sehr gekonnt und zogen ihr Defensivsystem etwas mehr in Richtung eigene Hälfte zurück. So überliess man dem Gegner zwar mehrheitlich den Ball, konnte aber kontrolliert zuschlagen, wenn die Ustermer in die Thuner Spielhälfte vordrangen. Die Balance zwischen Offensive und Defensive konnte so wunschgemäss aufrecht erhalten werden. Trotz den etwas geringeren Spielanteilen konnten die Berner Oberländer die knappe Ein-Toreführung konservieren. 3:2 zu Gunsten des Heimteams stand es nach 40 gespielten Minuten.

Dass die Gäste im letzten Drittel an ihrem Gameplan festhielten war ziemlich schnell ersichtlich. So wurden auch die Thuner nicht gross gezwungen an ihrem Spiel etwas zu verändern. Erst zwei kleine Bankstrafen, je eine auf beiden Seiten, liessen das Geschehen wieder etwas Fahrt aufnehmen. Genau in diesen Situationen schlugen die Berner Oberländer zwei Mal eiskalt zu und konnten die Partie vorentscheidend prägen. Zuerst gelang in Unterzahl das 4:2 und einige Minuten später konnte mit einem Powerplaytreffer die Führung auf 5:3 ausgebaut werden. Nun war es definitiv an den Zürchern zu reagieren. Dies taten sie auch und versuchten mit ihrem Forechecking die Thuner doch noch ins Wanken zu bringen. Die Thuner bekundeten damit aber keine allzu grosse Mühe und genau eine Zeigerumdrehung nach dem 5:3 gelang es, mit dem Treffer zum 6:3, die Partie vorzeitig zu entscheiden. Am Ende resultierte ein verdienter 6:4 Heimerfolg über den UHC Uster. Die Thuner spielten über weite Strecken sehr stilsicher und reüssierten vor dem Tor zu den genau richtigen Zeitpunkten. Dank dieses Sieges verlässt die rote Laterne das Berner Oberland in Richtung Zürcher Unterland, zu den Kloten-Dietlikon Jets.

Autor: Yannick Zimmermann